ME+
A Space. A (Hi)Story. 10 Perspectives.

Concept

© Lu Shan

ME+ is a series of sound performances. At the beginning of each performance there are 10 participant, who each receive a wireless, numbered headphone or a monologue of a character and enter an almost empty room together with the 2 performers, Kubelík+Goetzke. The idea is that the participants get a very personal perspective on the sequence of events by means of a character in first person (ME+) - a kind of walk-in radio drama with small interactions. Depending on the particular project, small props, color-varying LED strips, discreet video projections or VR headsets can also be used.

Thematically, our focus is a city or a place with its inherent cultural identity. It is an artistic examination with the historiographical principal of multiperspectivity. This principle is based on the fundamental historical-theoretical conviction that an observer-independent knowledge of the past reality is not possible, as every statement about an event, a date or a relationship can only be made from a certain perspective.

The special feature of these audio performances lies in the way they work: Biographies as well archival documents serve as bases for the theatrical work and are combined with fictional - partly even mythical - narrations to create audio stories, which are supported by modern 3D sound technology. Here, the boundaries of stage and auditorium are completely removed. The characters and the participants move freely in the same narrative space(time), which connects everyone for a moment.


Konzept

ME+ ist eine Serie von Audio-Performances. Zu Beginn einer jeden Performance bekommen 10 Teilnehmende jeweils einen kabellosen, nummerierten Kopfhörer bzw. einen Monolog einer Figur und betreten gemeinsam mit den 2 Performern Kubelík+Goetzke einen fast leeren Raum. Die Idee ist, dass die Teilnehmenden mittels einer Figur in ICH-Form (ME+) eine ganz persönliche Perspektive auf die Geschehnisse erzählt bekommen – eine Art begehbares Hörspiel mit kleinen Interaktionen. Abhängig vom jeweiligen Projekt können auch kleine Requisiten, farblich variierende LED-Streifen, dezente Videoprojektionen oder VR-Brillen zum Einsatz kommen.

Thematisch steht im Fokus eine Stadt oder ein Ort mit ihrer bzw. seiner kulturell gewachsenen Identität. Es ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem geschichtswissenschaftlichen Prinzip der Multiperspektivität. Dieses Prinzip basiert auf der grundlegenden geschichtstheoretischen Überzeugung, dass eine beobachterunabhängige Erkenntnis der vergangenen Wirklichkeit nicht möglich ist, weil jede Aussage über ein Ereignis, ein Datum oder einen Zusammenhang nur von einer bestimmten Perspektive aus gemacht werden könne.

Das Besondere bei diesen Audio-Performances liegt in der Arbeitsweise. Ausgehend von einer biografischen, dokumentarischen Theaterarbeit werden beim Audio-Storytelling wahre, aber auch fiktive, zum Teil mythische Narrationen mit moderner 3D-Sound-Technik verknüpft – wobei die Grenzen des Bühnen- und Zuschauerraums komplett aufgehoben werden. Die Figuren und die Teilnehmenden bewegen sich frei im selben Erzähl(zeit)raum, der für einen Augenblick alle(s) miteinander verbindet.


ME+[city]


ME+[place]